Die U14 im spanischen Fieber

Die U14 im spanischen Fieber

Gerade noch haben vor Kurzem im Congress-Center Pforzheim  einige der Jugendspieler vom Rugbyclub Pforzheim den heißersehnten Preis für herausragende Jugendarbeit – der mit stolzen € 1000,00 dotiert ist – entgegengenommen, als es am nächsten Tag voller Motivation und Elan zu einem Freundschaftsturnier nach Heidelberg ging.

Solche Freundschaftsspiele werden – vor allem vor den offiziellen Turnieren – gerne angesetzt, damit die Spieler, nach längerer Spielpause, wieder langsam und sicher in den „Turniermodus“ wechseln können und auch die Trainer sehen, wie die Mannschaft derzeit steht.

Besonderheit dieses Mal: eine spanische U14-Mannschaft war zu Gast und unsere Jungs konnten zum ersten Mal etwas internationale Luft schnuppern.

So begann eben genau dieses Freundschaftsturnier mit der Paarung Spielgemeinschaft Pforzheim/Heusenstamm gegen die spanische Mannschaft Alcobendas. Nach kurzzeitigem und vorsichtigem Beschnuppern kamen unsere Jungs und Mädels sehr schnell und erfolgreich in’s Spiel.

Das Ergebnis unserer höchst motivierten Jugend war ein klarer Sieg mit 33-7 – deutlicher ging es wohl nicht. Und das, obwohl die Spanier mit teilweise sehr großen Spielern ( bzgl. Körpergröße) in das Match gingen.

Die Trainer und Zuschauer waren mehr als begeistert! 

Nach einer Spielpause ging es dann in das zweite Match des Tages: gegen den berüchtigten Heidelberger RK (HRK). Leider hat man dies unseren Spielern gleich angemerkt: verunsichert und sich absolut über den starken Gegner bewusst, kamen die Jungs und Mädels erst gar nicht richtig in’s Spiel. Dennoch haben sie gekämpft und alles gegeben, was aber am Ende doch nicht für einen Sieg gereicht hat: als Endstand sind sie mit 14-34 vom Platz gegangen.

Nach einer weiteren kurzen Spielpause ging es dann in das dritte Spiel gegen die Spielgemeinschaft HTV Abteilung Rugby Heidelberg/Stuttgarter Rugby Club: hier waren unsere Jungs und Mädels in der ersten Halbzeit relativ verhalten – in der zweiten Halbzeit wurde aber der Hahn komplett aufgedreht: mit überraschender Wendung und einem super Endergebnis: 26-15, was zu Freudentaumel führte – denn nun ging es um Platz 1 und 2 des Turniers. Allerdings war sehr schnell klar, dass das Endspiel nochmals gegen den berüchtigten Heidelberger RK (HRK) ging.

Nachdem Spanien den dritten Platz gegen die Spielgemeinschaft HTV/SRC (Heidelberg/Stuttgart) ergattern konnte, haben sich unsere Spieler mit gemischten Gefühlen auf ein erneutes Match gegen den HRK vorbereitet.  Der Wille war da – doch bereits in den ersten Spielzügen war zu erkennen, dass wir keine große Chance haben, wenn nicht ein großes Wunder geschehen würde. Auch waren alle – nach drei harten Matches - schon müde und erschöpft, was natürlich keine Ausrede sein sollte.

Doch der HRK hat insgesamt 29 Jugendliche zur Verfügung, die wöchentlich das Training besuchen und immer startklar sind. Hier ist es natürlich ein Leichtes, aus einem Pool von fitten Spielern die besten herauszusuchen, um den begehrten 1.Platz zu erreichen. Was dann demnach auch gelungen ist: mit 7-28 musste sich unsere Mannschaft geschlagen geben – trotz aller Bemühungen.

Adios, Heidelberg - wir kommen wieder! Das nächste Mal gewinnen wir!